Vorlesenwettbwerb

Dienstag,13.Dezember...........................

,,Okay einfach ruhig bleiben“, dachte ich mir und schaute die ,,B“ ,,C“ und ,,D“ Mädchen an.

Sie wirkten alle so ,,relaxt“ und überhaupt nicht aufgeregt. Ich dachte mir: ,,Bin ich denn die einzige die hier in irgendeiner Weise aufgeregt ist?“

Plötzlich riss Frau Schindler mich aus meiner Tagträumerei und sagte: Okay, Mona du bist die Erste. Das ist die Reihenfolge.“ Irgendwie hatte ich das schon befürchtet, denn ich ging ja schließlich in die ,,A“.

Naja, jetzt schlug mir mein Herz bis in die Kehle und raubte mir meinen letzten Atemzug. Ich beschloss ruhig zu bleiben, doch das gelang mir nicht. Dann gestand ich mir ein, dass dabei sein alles ist. Doch das wollte ich nicht auf mir sitzen lassen. Plötzlich stand eine Frau auf der Bühne. Wie sie dahin gekommen war hatte ich schon gar nicht mehr richtig realisiert. Sie hielt eine lange Rede, das störte mich aber überhaupt nicht, denn umso später war ich schließlich an der Reihe.

Zugehört hatte ich wegen meiner Aufregung eigentlich nur diesen Satz: ,,Anfangen wird heute Jette…“ Ich war erleichtert und trotzdem ein bisschen verwirrt, denn ich hatte ja damit gerechnet, dass ich anfangen würde.

Es wurde still im Saal als Jette auf die Bühne trat. Sie fing mit diesem Satz an, mit dem alle Mädchen anfingen: ,,Ich stelle heute das Buch ... vor.“ Ich hörte aufmerksam zu bei dem ich feststellte, dass ich sie gar nicht schlagen kann, so gut wie sie liest. Was ist, wenn das so weitergeht. Wie soll ich dann jemals eine Chance gegen sie haben?

Sie schlug ihr Buch zu und trat von der Bühne. Die nächste wurde aufgerufen. Bei jeder Vorlesung ging ich noch einmal schnell meinen Text durch.

Plötzlich wurde ich aufgerufen und ging mit zitternden Beinen auf die Bühne.

Ich fing mit einer kurzen Einleitung an: ,,In diesem Buch geht es um eine Teenagerin namens Jojo.“ Und so weiter und sofort: ,,Auf dem Weg stolperte sie…, nein stolpert“ ,,Okay, das ist für mich gelaufen“ ,dachte ich mir, machte aber weiter. Dann schlug ich mein Buch auf und begann zu Lesen. Ich spürte wie mir ein kalter Schauer über den Rücken kroch. Doch das Vorlesen meisterte ich ohne einen einzigen Versprecher. Mein Fuß wippte aufgeregt bis ich die Textstelle beendete. Ich stand auf und nach der letzten Lesevorstellung standen wir alle auf. Ich war wütend und gleichzeitig enttäuscht von mir, denn ich dachte wirklich, ich hätte mich total blamiert. Meine aller beste Freundin Hanna und ein paar andere Freunde munterten mich auf, doch glauben wollte ich es nicht, dass ich gut gelesen hab. Als wir im Klassenraum angekommen waren, mussten wir ein paar Aufgaben erledigen, bis Frau Schindler uns das Ergebnis mitteilen konnte. Sie sagte: ,,Wir haben zwei Favoriten, unter ihnen ist unsere Klassenvertreterin Mona und Jette. Für mich war klar: ,,Das ist gelaufen!“

Sie machte es spannend und sagte schließlich: Die Gewinnerin ist unsere Klassenvertreterin Mona!“ Ich konnte es gar nicht richtig glauben und der Klassenraum bebte, da alle superlaut klatschten.

In meinem Kalender steht jetzt definitiv als allerbester Tag: der 13.12.2016 ;-)